Zielgenau

zu den richtigen Infos

Zielland


An welchem Land sind Sie interessiert?

Branche


In welcher Branche sind Sie tätig?

Volltextsuche

ZURÜCK

eCommerce auf Französisch: Das sollten Sie wissen

Wer eCommerce auf seinem Radar hat, kommt an einem Markt kaum vorbei. Frankreich. Ist es doch der drittgrößte eCommerce-Markt der EU und der sechstgrößte weltweit. Diese 5 Dinge sollten Sie wissen. 

Schätzungen zufolge, beträgt der eCommerce-Umsatz in Frankreich dieses Jahr rund 38 Mio. Euro, bis 2023 soll das Marktvolumen sogar bis 51 Mio. Euro ansteigen. Das entspricht einem jährlichen Umsatzwachstum von 8 % (CAGR 2019-2023). Diese 5 Dinge sollten Sie wissen: 

  1. en français, s.v.p – auf Französisch, bitte
    Auch wenn Englisch international gesehen eine Sprache ist, mit der sich gut und sehr erfolgreich Geschäfte machen lässt, in Frankreich ticken die Uhren dahingehend anders. Um bei der Grande Nation zu punkten, sollte der Webshop in einwandfreiem Französisch verfügbar sein. 

  2. Rechtliche Unterschiede – sichern Sie sich ab
    Zwar gelten innerhalb der EU rechtliche Bereiche, unter anderem der Datenschutz, als weitgehend harmonisiert, dennoch gibt es immer wieder landesspezifische Besonderheiten. In Frankreich gelten zum Beispiel strengere Impressums-Vorschriften mit deutlich höheren Sanktionsmöglichkeiten. Auch bei der Kennzeichnungspflicht sind – je nach Produkt – bestimmte nationale Vorschriften zu beachten.
     
  3. All about fashion? – diese Branchen sind gefragt 
    Dass Mode in Frankreich einen hohen Stellenwert genießt, zeigen auch die Umsatzzahlen, die online generiert werden. Mit rund 12 Mio. Euro belegen Kleidung/Schuhe auch 2019 klar die Nummer 1, gefolgt von Elektronik & Medien sowie Spielzeug- und Hobbywaren (je rd. 7 Mio. Euro). Chancen für österreichische Unternehmen sehen Experten vor allem bei Delikatessen.

    Modemarkt Frankreich: Online und stationär sehr gefragt. Foto: unsplash
  4. Desktop mit Kreditkarte 
    22,7 % der Nutzer und damit die größte Online-Shoppinggruppe Frankreichs sind zwischen 45 und 54 Jahre alt. Desktop-Verkäufe gelten (noch) als bevorzugt, ein klares Must-have im Onlineshop ist die Bezahlfunktion mit Kreditkarte oder PayPal. 

  5. Frankreich first?
    Online-Riesen wie Amazon sind auch in Frankreich Marktführer. Die Bedeutung lokaler Marktplätze ist jedoch nicht zu unterschätzen. Zu den nationalen Größen zählen etwa Fnac (führend im Handel mit Unterhaltungselektronik, Büchern und Tonträgern) oder Cdiscount (Anbieter von Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräten, Bekleidung, Möbel, uvm.)

Quellen: retail.at; statista.de; webinterpret.com 

Nach Frankreich exportieren? Egal ob digital oder analog. Wir sind für Sie da & unterstützen bei Ihren Exportgeschäften. Kontaktieren Sie uns. 

Sie haben Fragen?

Unsere Ansprechpartner kümmern sich gerne um Ihre Anliegen:

ecoplus International GmbH
Herrengasse 13
1010 Wien

Büroadresse Niederösterreich:
Niederösterreich-Ring 2, Haus A
3100 St. Pölten