Zielgenau

zu den richtigen Infos

Zielland


An welchem Land sind Sie interessiert?

Branche


In welcher Branche sind Sie tätig?

Volltextsuche

ZURÜCK

Exportmarkt Türkei: Wachstum in Sicht & ein Geheimtipp

Türkei zählt zu den sieben beliebtesten Urlaubsdestinationen der Österreicher. Wirtschaftlich hingegen ist das Land in die Rezession gerutscht. Erst ab 2020 erwarten internationale Institutionen erneutes Wachstum. 

  • Nachgefragt: NÖ-Exporte in die Türkei

Waren im Wert von 194 Mio. Euro exportierte Niederösterreich 2018 in die Türkei. Die Importe aus der Türkei stiegen um +4,5 % im Vergleich zum Vorjahr (vorläufige Zahlen). Die Top 3 der exportierten Warengruppen sind: Kernreaktoren, Kessel, Maschinen, mech. Geräte; Kunststoffe und Waren; Waren aus Eisen oder Stahl

  • In der Pipeline: Großprojekte in der Türkei

Aufgrund von Finanzierungsproblemen (Werteverlust der türkischen Lira bzw. Verschuldung türkischer Unternehmen, die einst von niedrigen Zinsen in Devisen profitierten und nun ihre Kredite umschulden mussten), verzögern sich einige angekündigte Projekte, zum Beispiel der Bau eines 44 km langen und 25 m tiefen Kanals (Kanal Istanbul), parallel zum Bosporus. Veranschlagte Projektkosten: 13 Mrd. Euro, ein Batterien-Werk für Elektroautos (Investitionssumme: 5,7 Mrd. Euro) oder auch ein dreistöckiger Tunnel unter dem Bosporus (Projektvolumen: 3,2 Mrd. Euro).  

In Istanbul sind einige Milliarden-Projekte in der Pipeline. Für den "Kanal Istanbul" sind 13 Mrd. Euro veranschlagt. Foto: Emre Gencer on Unsplash

 

  • Vielversprechend: Energiegewinnung aus Biomasse

Energiegewinnung aus Biomasse spielte in der Türkei bislang kaum eine Rolle. Das soll sich ändern. Vor allem Städte und Kommunen wollen das Potenzial stärker nutzen und aus Abfall Strom erzeugen. Experten rechnen damit, wenn selbst nur die Hälfte der jährlich anfallenden Abfallmenge von 200 Millionen Tonnen für die Energieerzeugung genutzt würde, könnte dadurch eine jährliche Wertschöpfung von etwa 4,5 Milliarden Euro erreicht werden. 

  • Konsumfreudig: Jung, urban & technisch anspruchsvoll

Prognosen zufolge wird die türkische Bevölkerung bis 2040 auf 100 Millionen steigen. Rund 25 Prozent der türkischen Bevölkerung ist unter 15 Jahre alt, mehr als 60 Prozent jünger als 35 Jahre. Besonders die junge, urbane Bevölkerung zeigt sich kauffreudig bzw. aufgeschlossen gegenüber neuen Produkten & Technologien.

  • Aussichtsreich: Altpapiermarkt

Die Papierindustrie baut in der Türkei neue Kapazitäten auf. Vor allem Rohpapiere für Verpackungen werden erzeugt. Türkische Papierproduzenten kündigen den Ausbau ihrer Werke und die Inbetriebnahme neuer Papiermaschinen (jährliches Volumen: 700.000 Tonnen) an. Ziel der türkischen Papierindustrie ist es, bis 2023 einen jährlichen Output im Umfang von 5,5 bis 6 Millionen Tonnen zu verfügen. Derzeit erzeugen mehr als 30 türkische Hersteller rund 3,8 Millionen Tonnen jährlich. 

  • Geheimtipp: Bodrum

Eine wirtschaftliche Besserung der Türkei ist zu hoffen. Unser Kollege Serdar Arslan freut sich, Sie in der Türkei bei Ihren Exportgeschäften zu unterstützen. Dass die Türkei sonnige Seiten hat, zeigen Traumstrände und historische Landschaftszüge. Ein Geheimtipp ist Bodrum. Die an der türkischen Ägäis gelegene Hafenstadt gilt als das St. Tropez der Türkei und ist (noch) vom Massentourismus verschont. „In Bodrum findet man alles. Kultur, kulinarische Highlights und natürlich traumhafte Strände“, weiß Serdar Arslan aus Erfahrung. 

Quellen: GTAI, Statistik Austria, WKO, EU-Recycling – das Fachmagazin für den europäischen Recyclingmarkt

Der Exportmarkt Türkei ist für Sie von Interesse?
Wir unterstützen Unternehmen aus Niederösterreich bei Marktrechreche, Vertriebspartnersuche oder auch vor Ort im Exportland. 

Auch Sie wollen im Export erfolgreich sein?

Kontaktieren Sie uns:

Sie haben Fragen?

Unsere Ansprechpartner kümmern sich gerne um Ihre Anliegen:

ecoplus International GmbH
Herrengasse 13
1010 Wien

Büroadresse Niederösterreich:
Niederösterreich-Ring 2, Haus A
3100 St. Pölten