Zielgenau

zu den richtigen Infos

Zielland


An welchem Land sind Sie interessiert?

Branche


In welcher Branche sind Sie tätig?

Volltextsuche

ZURÜCK

Für Sie getestet: Jamie’s Italian in Budapest

Mit Jamie’s Italian hat sich ein weiteres Restaurant in der hippen ungarischen Hauptstadt eingereiht. Das neue Lokal in Budapest lockt nicht nur Touristen, auch unser ungarische Geschäftsführer Zsolt Szinte war neugierig und ließ sich ein paar Gerichte auftischen. 

Ein paar Tage nach der Eröffnung versuchte Zsolt ohne Reservierung einen Tisch zu bekommen und hatte Glück. Überhaupt sieht das Konzept vor, dass nur 30 % der Tische via Reservierung vergeben werden – der Rest ist eben Glückssache. „Das Lokal liegt in Budaer Burg, einer supertollen Gegend. Die Terrasse bietet direkten Blick auf die Matthias Kirche“, erzählt Zsolt. Der Ausblick ist auch innerhalb des Restaurants großartig. Wer den britischen TV-Koch kennt, weiß, worauf er Wert legt und das soll auch gesehen werden: hochwertige Zutaten, frisch zubereitete Gerichte. „Die Atmosphäre im Lokal fand ich wirklich top, Herzstück ist für mich die offene Küche hinter der Bar.“ Und die Speisen?

Unser Kollege Zsolt kostet sich durch und schätzt die frischen, hochwertigen Zutaten der Speisen.

„Das Essen ist top, es sind zum Großteil eher einfache, aber sehr interessante Gerichte, die aus hochwertigen Zutaten zubereitet werden. Erfreulich ist auch, dass gutes, hochwertiges Essen nicht unbedingt teuer sein muss und kein großes Loch in meinem Geldbeutel hinterlassen hat." Die Vorspeisen kosten zwischen 5 und 6 Euro, Pizza und Pasta gibt es ab 6 Euro, die Hauptgerichte ab 10 Euro. Hochwertiges, wie etwa Lamm Scottadito mit Polento Chips, Waldnüssen und Joghurt Dressing, kostet etwa 20 Euro.

Intensive Vorbereitungen
Franchise-Nehmer ist der bekannte Budapester Gastronom Roy Zsiday, der sich die Rechte für die ganze Region sicherte und mit diesem Konzept auch künftig viel vor hat. Acht Monate haben die Vorbereitungen gedauert, die dem Besitzer viel Geld gekostet haben. Im letzten Monat vor der Eröffnung war das Restaurant zwar schon fertig, aber noch nicht geöffnet. An sechs Tagen die Woche, von morgens bis abends wurde in der Küche geübt. Die Kellner mussten jede Zutat der Speisen kennen, wissen, woher diese stammen bzw. von welchem Lieferanten sie bezogen werden. Dazu wurde das Personal acht Wochen in London geschult. Ein österreichischer Bio-Hof wurde beispielsweise extra kontrolliert, ob auch jedes Kriterium erfüllt wird und die Tiere genügend Lebensraum haben.

Motiviertes Personal, dass die Herkunft sämtlicher Zutaten kennt (Foto: Jamies Italian Budapest)

Zsolt’s Fazit
Es war eine sehr schöne Erfahrung. Das Service war fantastisch – aufmerksam, höflich und angenehm, das findet man zwar in vielen guten Restaurants in Budapest, aber hier hat man das Gefühl, dass die Kellner sehr gern bei Jamies Italian arbeiten. Die Stimmung innerhalb des Teams wirkte auch mich warm, witzig und unkompliziert. Wir saßen ganz in der Nähe der offenen Küche – einfach perfekt. Ich komme wieder.

Adresse:  Budapest, Szentháromság u. 9, 1014 Ungarn

Sie haben Fragen?

Unsere Ansprechpartner kümmern sich gerne um Ihre Anliegen:

ecoplus International GmbH
Herrengasse 13
1010 Wien

Büroadresse Niederösterreich:
Niederösterreich-Ring 2, Haus A
3100 St. Pölten