Zielgenau

zu den richtigen Infos

Zielland


An welchem Land sind Sie interessiert?

Branche


In welcher Branche sind Sie tätig?

Volltextsuche

ZURÜCK

neuland 2017 mit Tipps von Günter Bresnik auf dem Weg zur Spitze

Neben Fachwissen & Know-how zählen für Erfolge im Export oder im Sport, Fähigkeiten wie Durchhaltevermögen, Leidenschaft & Zielorientierung.

Internationalisierung und Export gehören zu den tragenden Säulen der niederösterreichischen Wirtschaft. Wir konnten 2016 zum vierten Mal in Folge bei den niederösterreichischen Warenexporten die 20-Milliarden-Euro-Marke ‚knacken‘ und damit rund 224.000 Arbeitsplätze in Niederösterreich sichern, die mit unseren Exporterfolgen verbunden sind“, erläuterte Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav. „Bei ecoplus International finden heimische Betriebe, die neue Märkte erobern wollen, ein breites Spektrum an Unterstützungsleistungen, denn auch bei der Internationalisierung ist es wichtig, einen detaillierten ‚Matchplan‘ zu haben.  Alleine im ersten Halbjahr 2017 haben 173 Unternehmen diese kostenfreien Services in Anspruch genommen“, so die Landesrätin weiter.

Reinhard Karl (Vorstandsdirektor Kommerzkunden, RLB NÖ-Wien), Gabriele Forgues (Geschäftsführerin ecoplus International) Günter Bresnik, Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav, Jochen Danninger ecoplus kaufmännischer Geschäftsführer) - Copyright: Daniel Hinterramskogler

Für den wirtschaftlichen Erfolg gibt es einige Grundregeln, wobei, abgesehen von Fachwissen und Know-how, Fähigkeiten wie Durchhaltevermögen, Leidenschaft, Mut, Neues anzugehen, Disziplin und Zielorientierung Grundvoraussetzung sind für Erfolg, ob im Export oder im Sport. Erfolgscoach Günter Bresnik geht einen Schritt weiter „Champions verwerten nicht mehr Chancen, sie erarbeiten sich mehr Chancen. Alle erfolgreichen Menschen, die mir bisher begegnet sind, waren immer von der Lust zu gestalten geprägt.“

Diese Lust am Gestalten spiegelten auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Podiumsdiskussion Lisa Dyk (Erste Raabser Walzmühle), Richard Fohringer (Fireland Foods) und Jürgen Schöls (APV) wider. Sie alle einte, dass Veränderungen nicht als Gefahr, sondern als Chancen wahrgenommen werden und Herausforderungen die Kreativität beflügeln.

Niederösterreichs Wirtschaft ist durch die weltwirtschaftlichen Verflechtungen heute mehr denn je von internationalen Entwicklungen beeinflusst. Einerseits spüren einige Branchen eine neue Aufbruchsstimmung. Anderseits sehen wir aber auch, dass sich Unternehmen zu neuen Ufern aufmachen müssen, damit sie international wettbewerbsfähig bleiben. Mit unseren Länderteams der ecoplus International in Polen, Slowakei, Tschechien, Türkei, Rumänien, Russland und Ungarn sind wir die zentrale Anlaufstelle für blau-gelbe Betriebe, die neue Geschäftsmöglichkeiten im Ausland  ergreifen wollen“, betonten Jochen Danninger, kaufmännischer Geschäftsführer von ecoplus und Gabriele Forgues, ecoplus International Geschäftsführerin, unisono.

Reinhard Karl, Vorstandsdirektor Kommerzkunden der RLB NÖ-Wien, die Gesellschafter von ecoplus International ist, beleuchtete das Thema Export aus Bankensicht: „Wir haben oft erlebt, dass der Schritt in neue Märkte ein Unternehmen auch in allen anderen Geschäftsbereichen enorm voranbringt. Die professionelle Arbeit von ecoplus International trägt seit über einem Jahrzehnt wesentlich dazu bei, dass dieser Schritt auch zum gewünschten Erfolg führt. Zudem stehen wir als Raiffeisen den niederösterreichischen Betrieben als international erfahrener Finanzierungspartner zur Seite.“

Sie haben Fragen?

Unsere Ansprechpartner kümmern sich gerne um Ihre Anliegen:

ecoplus International GmbH
Herrengasse 13
1010 Wien

Büroadresse Niederösterreich:
Niederösterreich-Ring 2, Haus A
3100 St. Pölten