Zielgenau

zu den richtigen Infos

Zielland


An welchem Land sind Sie interessiert?

Branche


In welcher Branche sind Sie tätig?

Volltextsuche

ZURÜCK

Vertriebspartnersuche Schweden: Unser Praktikant unterstützt

Simon Hasenauer ist Halbschwede und seit Februar bei uns im Team. Er unterstützt bei der Suche nach Vertriebspartnern. Eine Kurzvorstellung.

International war es bei uns immer schon. Seit Februar hissen wir gedanklich eine weitere Flagge – blau-gelb steht dann nicht (nur) für Niederösterreich, sondern auch für Schweden. Und wenn durch die Gänge ein freundliches "Hej det är Simon från företaget ecoplus International" klingt, dann wissen wir: Simon telefoniert mit Schweden, um dort potenzielle Vertriebspartner für niederösterreichische Unternehmen zu finden. 

Simon, du bist seit Februar bei uns im Team. Erzähl kurz über dich. Ich bin 20 Jahre alt, an Schwedens Westküste in Göteborg geboren und in Wien aufgewachsen. Ein Händchen für Sprachen hatte ich – dank der zweisprachigen Erziehung meiner Eltern – immer schon. Die besten Voraussetzungen dafür wurden mir sozusagen in die Wiege gelegt. Meine Mutter ist gebürtige Schwedin, mein Vater Österreicher. Derzeit studiere ich am IMC, der Fachhochschule Krems, „Unternehmensführung und E-Business-Management“.

Stichwort Zweisprachigkeit, das kommt dir jetzt bei deinem Pflichtpraktikum bei uns sehr zu Gute. Zufrieden mit den ersten Wochen? Absolut. Mir macht diese Arbeit sehr viel Spaß, da ich ein kontaktfreudiger Mensch bin und gerne auf Leute zugehe. Das kann ich hier perfekt ein- und umsetzen: zum Beispiel wenn ich in Schweden nach potenziellen Vertriebspartnern suche und diese gleich direkt anrufe, um ein niederösterreichisches Produkt vorzustellen. 

Mit Erfolg, die erste Dienstreise nach Schweden ist fixiert. Spornt das für mehr an? Sicher, ich bin von Natur aus sehr ehrgeizig. Als Leistungssportler muss man das auch in gewisser Weise sein, denke ich. Dass ich gleich zu Beginn meines Praktikums einen Interessenten und potenziellen Vertriebspartner für ein niederösterreichisches Produkt gefunden habe, ist natürlich großartig. Insofern freue ich mich wahnsinnig auf meine erste Dienstreise. Solche Erfahrungen machen zu dürfen sind für mich unbezahlbar. Und ja, ich strebe natürlich noch mehr Erfolge an (lacht). 

Stichwort Erfolg: In Anspielung auf deine Körpergröße von 2 Metern, nennt dich ein Kollege liebevoll „kleiner Schwede“. Perfekte Größe für einen Volleyballer, dein Verein mischt auch in der Bundesliga derzeit kräftig mit. Ich bin leidenschaftlicher Volleyballer und betreibe den Sport seit drei Jahren auf professioneller Ebene und spiele in der österreichischen Bundesliga bei Raiffeisen Waldviertel. 

Das klingt nach einem ausgefüllten Tag. Ist es auch und zugegeben auch die größte Herausforderung, Studium und Leistungssport unter einen Hut zu bringen. Die Arbeit ist glücklicherweise sehr abwechslungsreich – da kommen erst gar keine Durchhänger auf, wenn ich zum Beispiel noch müde Beine vom Match am Vorabend habe. 

Wir kennen dich als stets gut gelaunte Person. Gibt es Dinge, die dich auf die Palme treiben? Das Leben ist zu kurz, um schlecht drauf zu sein. Natürlich gibt es auch Dinge, die mich auf die Palme treiben. Ein häufiger Grund dafür ist, der vorhin angesprochene Ehrgeiz, der eben nicht immer nur Gutes bewirkt. So kommt es unter anderem im Sport häufig vor, wenn mir etwas nicht gelingen möchte von dem ich aber genau weiß, dass ich es eigentlich kann. Auch das Verlangen danach alles sofort und am liebsten auf einmal zu schaffen, kann das ein oder andere Mal dazu führen, dass ich nicht so gut gelaunt bin.

Du wirst im Sommer 2018 mit deinem Studium fertig sein, Pläne für danach? Das wird eine sehr spannende Zeit, da ich mir was das anbelangt, alle Türen offen gelassen habe. Gleichzeitig mit Ende des Studiums läuft auch mein Vertrag in der Bundesliga aus, was bedeutet dass ich alle Möglichkeiten habe. Ein Master in Schweden in Kombination mit Volleyball oder direkt ins Berufsleben übergehen sind dabei lediglich ein Bruchteil der Ideen, die mir zurzeit durch den Kopf schwirren. Fest steht jedoch, egal welchen Weg ich dann schlussendlich einschlage, ich werde ihn mit guter Laune bestreiten. (lacht)  

Der schwedische Markt ist auch für Sie von Interesse?
Kontakt:
Simon Hasenauer, s.hasenauer@ecoplus.at Tel 02742/9000-19721

Sie haben Fragen?

Unsere Ansprechpartner kümmern sich gerne um Ihre Anliegen:

ecoplus International GmbH
Herrengasse 13
1010 Wien

Büroadresse Niederösterreich:
Niederösterreich-Ring 2, Haus A
3100 St. Pölten